Archiv

Wildwasser

Wildwasser-Abfahrt, was ist das?
(A)
Raft Weltmeisterschaft - Die WM findet vom 24. 05. bis 01. 06.
in Banja Luka/Bosnien-Herzogewina statt.

Im Rafting haben am vergangenen Wochenende das Team AKV 1 mit Franz und Thomas Strauß, Niklas Lettenbauer und Jochen Knorz alle Wettbewerbe gewonnen und sich mit 650 Punkten für die Weltmeisterschaft in Banja Luka  qualifiziert. 
Die WM findet vom 24. 05. bis 01. 06. in Banja Luka statt. Das Kanu Schwaben Raft - Team fuhr sich - ersatzgeschwächt - auf den dritten Platz.


Marianne Stenglein, Referentin für Presse, 19.05.2022

(A)
Rafting R 4 WM Qualifikation 2022 auf dem Eiskanal in Augsburg
Die Chance ein Raftingboot in den letzten beiden Jahren auf dem Olympia- oder dem Eiskanal zu erhaschen, war gering. Coronabedingt durften die Teams nur nach ersten Lockerungen starten und auf dem Olympiakanal ging zeitweise gar nichts. Heute wäre wieder Training auf dem Olympiakanal angesetzt, aber weil dieser kein Wasser führte, mussten das KSA Team auf die Jugendstrecke und den oberen Eiskanal zum Training ausweichen. Wir konnten das Team bereits beim Aufpumpen ihres blauen WK-Raftbootes beobachten und dann beim Training. Wir wünschen allen Teilnehmern einen spannenden Wettkampf am Samstag mit dem Sprint und dem Head-to-Head Wettkampf, Sonntag geht es dann weiter mit zwei Läufen im Rafting Slalom und Downriver auf dem Lech.
 
Kurzinfo  über den Wettkampf Modus.
Wettkampf-Rafting ist ein Mehrkampf, der aus vier Teildisziplinen (Sprint, Head to Head, Slalom und Downriver) besteht, in denen Punkte gesammelt werden können.
Wer am Ende die meisten Punkte auf dem Konto hat, gewinnt den Gesamttitel.
Sprint: Im Sprint muss ein 200-600 m langer Wildwasserabschnitt schnellstmöglich bezwungen werden. Hier zählt einzig und allein die Zeit. 
Head to Head (H2H): Im H2H fahren zwei Boote die Sprint-Strecke gegeneinander. Wer zuerst die Ziellinie überquert, ist eine Runde weiter. Das macht diese Disziplin zu einem klassischen Ausscheidungswettkampf. Besonders der Start ist oftmals ausschlaggebend für den Sieg. 
Slalom: Diese Disziplin ist an den Kanuslalom angelehnt. Auch hier müssen Tore sowohl flussabwärts als auch flussaufwärts durchquert werden. Hierbei kommt es nicht nur auf die schnellste Zeit an, sondern auch auf akkurates Fahren: Sobald ein Tor falsch befahren wurde, werden der Laufzeit Strafsekunden hinzugezählt . Diese Disziplin ist die wohl technisch anspruchsvollste.
Downriver: Der Downriver zählt als Königsdisziplin des Wettkampf- Rafting. Hier muss taktisches Kalkül, Ausdauer und Fahrtechnik im Wildwasser unter Beweis gestellt werden. Los geht es oftmals im Massenstart auf die 30- bis 70-minütige Abfahrt.
Mehr Infos gibt's hier!
 Marianne Stenglein, Referentin für Presse, 11.05.2022

(A)
Das Qualifikation-System für die Olympischen Spiele in Paris 2024
 Die Vorfreude auf die Olympischen Spiele 2024 in Paris steigt. Die Internationale Kanu-Föderation (ICF) hat heute Einzelheiten zu den Qualifikationen veröffentlicht.
Boater Cross  (CSLX)
Schon heute ist klar, dass bei den Olympischen Spielen in Paris 2024 Kanu-Slalom Extreme neu im Programm sein wird.

Bild: vorne Elena Link

Durch die einjährige Verzögerung der Olympischen Spiele in Tokio ist ein dreijähriger olympischer Zyklus bis zu den Spielen in Paris entstanden. Daraus resultiert eine neue Form der Vorbereitung und ein neuer Qualifikationsweg.
Das heute veröffentlichte Qualifikationsprogramm bestätigt mehrere Wege für die Athleten, um sich für Paris zu qualifizieren. Dabei steht wieder die Universalität des Kanusports im Vordergrund. Wie bei früheren Spielen gibt es Quoten, um sicherzustellen, dass Regionen aus der ganzen Welt
vertreten sind. 
"Kaum hat sich der Staub von den unglaublichen Spielen 2020 in Tokio gelegt, die unter unglaublich schwierigen Bedingungen stattfanden, richten wir unseren Blick schon auf Paris 2024", sagte ICF-Präsident Thomas Konietzko. "Wir haben daran gearbeitet, den Qualifikationsweg für die nächsten Olympischen Spiele so einfach und offen wie möglich für unsere Athleten zu gestalten und gleichzeitig sicherzustellen, dass unser Image als globaler Sport gewahrt bleibt. Unser erstes internationales Event in diesem Jahr findet bereits in diesem Monat statt.Die Spannung wird groß sein, wenn alle ihre Gedanken auf Paris richten. Wir wünschen allen Athletinnen und Athleten alles Gute auf dieser spannenden Reise."
Das Qualifikationssystem für den Kanu-Slalom in Paris 2024 finden Sie hier.

Wer sich für Boater Cross interessiert, am Wochenende finden auf dem Eiskanal die Boatercross - Extreme Slalom Deutsche Meisterschaft sowie DKV-Qualifikation statt. Weiter Infos finden Sie hier.
Quelle ICF PM/DKV/Fotos vom Boater Cross von Marianne Stenglein

(A)
Neuer  BKV Ressortleiter im CSLX – bekannt unter Boater Cross!
Georg Oberrieser wurde kürzlich vom Bayerischen Kanuverband zum Ressortleiter Boatercross (CSLX) ernannt!
Der Verantwortliche für die DKV Extreme Qualifikation und Deutsche Meisterschaft vom 13. - 15. Mai 2022 Georg Oberrieser wurde kürzlich offiziell vom BKV Bayerischen Kanuverband zum Ressortleiter im Boatercross ernannt. 
Schorsch Oberrieser ist seit Jahren im Vorstand der Kanu Schwaben Augsburg als Ressortleiter für den Wildwasser und Breitensportbereich zuständig und hat sehr viel Erfahrung mit den Boater Cross Wettbewerben, gerade auch in Augsburg bei vielen Weltcup’s. Schorsch war und ist maßgeblich an allen Boater Cross Veranstaltungen am Augsburger Eiskanal im Einsatz. Wer sich über die anstehenden Boatercross - Extreme Slalom Wettkämpfe - immerhin steh in Kürze die Deutsche Meisterschaft 2022 Junioren und Leistungsklasse sowie DKV Qulifikation 2022 Junioren & LK im Rafting R 4 WM Qualifikation 2022 informieren möchte, hier gibt's mehr dazu.
Wir gratulieren Schorsch recht herzlich zu seinem neuen Amt und wünschen ihm weiterhin viel Spaß und Freude beim Bootfahren im In-und Ausland, aber auch bei seinen Veranstaltungen auf dem bekannten Eiskanal in Augsburg.

Hier der Boater Cross (CSLX) kurz beschrieben

Boatercross ist der Kampf Mann gegen Mann im Wildwasser, vergleichbar mit den Boardercross Rennen der Snowboard bei den Olympischen Winterspielen. Es starten vier Kajakfahrer:innen zeitgleich über eine Startrampe, die ersten Beiden jeden Rennens kommen eine Runde weiter, bis es zum Finale der letzten 4 Teilnehmer kommt. Wer auch immer am Ende die Nase vorne hat – die Zuschauer kommen ganz sicher auf ihre Kosten!
Text und Foto von Marianne Stenglein, Referentin für Presse, 21.04.2022

(A)
Wildwasser Rennsportlerin Füsser wieder stark dabei!
Sabine Füsser präsentierte sich auf dem Wildwasserkanal in Sömmerda erneut gut in Form, sie holte sich im Abfahrtsrennen den dritten Platz und im Sprint holte sie sich den Sieg. Die Unstrut hatte zwar genügend Wasser für den Wildwasserkanal, aber der Wintereinbruch am 2./3.4.2022 sorgte mit niedrigen Temperaturen und äußerst eisigem Wind für unangenehme Rahmenbedingungen für die Sportler.

Abfahrtsrennen in Sömmerda am 2.4.2022
Es sigte Alina Zimmer /KG Celle vor Constanze Feine / Oberalster Hamburg und Sabine Füsser / Kanu Schwaben fuhr sich auf
den dritten Platz

Sprintrennen in Sömmerda am 3.4.2022
Bei den K 1 Damen siegte die Schwabenkanutin Sabine Füsser vor Christina Massini / KC Fulda und Alina Zimmer / KG Celle

Herzlichen Glückwunsch an Sabine für ihre starken Ergebnisse bei diesen kalten Temperaturen.





Alle Ergebnisse unter folgendem Link aufrufbar https://www.kc-soemmerda.de/wettkampfergebnisse-02-03-04-22-abfahrt-und-sprint/
Marianne Stenglein, Referentin für Presse, 8.4.2022

(A)
Weltmeisterschaft 2025 in Deutschland - Weltmeisterschaft zurück auf der Isar 
Deutscher Kanuverband wird die Kanu-Freestyle WM 2025 in Plattling ausrichten
Seit Samstag Nachmittag 1.4.2022 steht fest: Die Weltmeisterschaft im Kanu-Freestyle kommt zurück nach Deutschland. Nachdem in Plattling bereits im Jahr 2011 eine erfolgreiche Weltmeisterschaft und 2016  eine Europameisterschaft abgehalten wurde, kommt es im Sommer 2025 zu einer Neuauflage.
Letztendlich konnte sich der Standort an der Isar gegen die Mitbewerber aus Frankreich durchsetzen. Das Bewerbungsverfahren ist abgeschlossen und die Vergabe wurde soeben durch die ICF (international canoe federation) bestätigt.
„Wir freuen uns, dass wir die gesamte Freestyle-Szene wieder bei uns in Plattling begrüßen dürfen“, schwärmen Hauptorganisatoren Thomas Hinkel und Anne Sommerauer.
Die weltbekannte Walze im beschaulichen Plattling wird das ganze Jahr von vielen Paddlern als Trainingsstätte aufgesucht. Abseits der Welle locken die zahlreichen Cafes zum Verweilen auf dem malerischen Markplatz der Nibelungenstadt an der Isar. Das gastfreundliche Plattling heißt Athleten aus aller Welt herzlich willkommen. Quelle DK


Marianne STenglein, Referentin für Presse, 3.4.2022

(A)
Deutsche Meisterschaften im Kanu-Freestyle 2022 
SKC Neheim-Hüsten richtet DM 2022 aus. 
Am 7-8. Mai 2022 richtet der SKC Neheim-Hüsten die Deutschen Meisterschaften im Kanu-Freestyle aus. Austragungsort ist die Walze direkt am Vereinsheim im Neheim-Hüsten auf der Ruhr.
Zum ersten Mal finden die Deutschen Meisterschaften im Kanu-Freestyle in Neheim-Hüsten auf der Ruhr statt. Der Playspot bietet eine kleine aber feine Walze mit beidseitigen Kehrwassern. Sie befindet sich in der Slalomstrecke direkt am Vereinsheim des SKC Neheim-Hüsten.

Anmeldung: https://www.into-the-water.com/anmeldung-neheim-rodeo/
Weitere Informationen: https://www.into-the-water.com/2022/03/neheim-rodeo/ Quelle DKV








Marianne Stenglein, Referentin für Presse, 3.4.2022

(A)
Spannendes neues Format für SUP bei den Finals - Berlin 2022
Durch ein neues Konzept soll Stand-Up-Paddling (SUP) bei den Finals in diesem Jahr noch spannender werden. Aufgrund der Erfahrungen der Wettkämpfe bei den letzten Deutschen Meisterschaften im Course Race, wurde in diesem Jahr der zu fahrende Kurs überarbeitet.
Normen Weber bei den Finals 2021 (Bild: Oliver Strubel)
Geplant ist der gleichzeitige Start von jeweils drei Sportler:innen, die jedoch über ihre eigenen Bahnen und Bojen verfügen. Diese Bahnen orientieren sich an der Ballonierung, welche die äußeren Begrenzungen der Wettkampfstrecke der Candier- und Kajakfahrer:innen darstellt. Nach ca. 150 m muss eine 180°-Wende um eine Boje erfolgen. Die Weiterfahrt in Richtung der Startlinie erfolgt über eine Länge von ca. 50 m bis zu einer weiteren Wendeboje. Nach einer erneuten 180°-Wendung geht es wieder – und diesmal endgültig - zur Ziellinie. Das Besondere daran ist, die Starter:innen dürfen frei wählen, ob sie die Wendeboje rechts- oder linksherum umfahren. Denn man muss wissen, die Fahrer:innen habe eine Schokoladenseite, auf der sie besonders sicher und spektakulär fahren können.
Durch das Umfahren der jeweils eigenen Bojen ist mit einem lebendigen Rennen zu rechnen, da die gegenseitige Behinderung bei der Wende um die gleiche Boje und dadurch die frühzeitige Entscheidung des Rennens ausgeschlossen ist. Ganz im Gegenteil ist sogar zu erwarten, dass durch ein geschicktes Umfahren der Bojen und einer anschließenden schnellen Beschleunigung des Boards, dramatische Überholmanöver erfolgen werden.
Die Rennen der insgesamt jeweils sechs Sportlerinnen und Sportler erfolgen im Ausschlussverfahren und werden schließlich in einem B- und A-Finale entschieden.
Nun muss im weiteren Werdegang geprüft werden, ob sich diese Planung in den Streckenverlauf auf der Spree integrieren lässt oder noch leicht angepasst werden muss. In jedem Fall erwartet uns ein explosiver Wettkampf im neuen Format.
Marianne Stenglein, Referentin für Presse, Kanu Schwaben Augsburg, 26.03.2022 Quelle DKV 

(A)
ICF kündigt Partnerschaft mit dem SUP Carolina Cup an
Die Internationale Kanu-Föderation (ICF) freut sich, die Zusammenarbeit mit einem der größten Stand Up Paddle-Events der Welt als Teil einer mit zahlreichen Höhepunkten versehenen SUP-Saison 2022 bekannt zu geben.
Caroline Cup in den USA
Der Carolina Cup an der Ostküste der USA zieht jedes Jahr Hunderte von Paddlern an und wird in diesem Jahr auch als ICF-Ranglistenrennen für technische Strecken und Langstrecken im Rahmen der ICF-Weltmeisterschaft ausgetragen.
Im Rahmen der Absichtserklärung haben die Athleten, die am Carolina Cup teilnehmen, die Möglichkeit, sich für das Hauptfeld der diesjährigen ICF-Weltmeisterschaften in Gdynia, Polen, zu qualifizieren, ohne dass sie sich vor der Veranstaltung qualifizieren müssen.
Der Renndirektor des Carolina Cups, Mark Schmidt, sagte, die Zusammenarbeit mit der ICF sei perfekt: "Mit der seit langem etablierten Basis der International Canoe Federation im Paddelsport freuen wir uns darauf, die erste Station der ICF-Punkteserie zu sein, die sich für ihre Meisterschaften qualifiziert", so Schmidt.
Der Carolina Cup vom 30. April bis 1. Mai bildet den Auftakt zur Weltrangliste 2022 der ICF. Danach geht es für die Athleten zum ersten ICF-Weltcup nach Thun in der Schweiz, gefolgt von Veranstaltungen in Prag, Salzburg und Budapest.
Alle Details zur ICF-SUP-Saison 2022 finden Sie hier.
ICF SUP-Koordinator Hoichan Kwon sagte, er sei stolz darauf, den Carolina Cup als Teil des ICF SUP-Kalenders zu haben. "Wir haben einen aufregenden Eventkalender für diese Saison, und der Carolina Cup wird ihn auf ein neues Level heben", sagte Kwon. "Seit 2015 gilt der Carolina Cup zu Recht als eines der wichtigsten SUP-Events der Welt. Er wird viele der weltbesten Paddler anziehen, und wir freuen uns sehr, diesen Athleten die Möglichkeit zu geben, ihr Ticket für unsere Weltmeisterschaften zu buchen."
Der für Moskau geplante SUP-Weltcup wurde abgesagt, aber Kwon ist zuversichtlich, dass bald ein Ersatzort bekannt gegeben wird.
Boardverleih und Transportdienste werden bei allen europäischen Veranstaltungen zur Verfügung stehen.
 Marianne Stenglein, Referentin für Presse, 12.03..2022 Quelle DKV
Weitere Informationen über den Carolina Cup:


webmaster Datenschutz Kontaktformular Impressum Copyright © by Kanu-Bezirk Schwaben